Frau Luisa Kroll ist als Honorarmitarbeiterin für den KED Tätig. Sie berät Kirchengemeinden im Hinblick auf Ökofaire Beschaffung. Sie können Frau Kroll gerne ansprechen, wenn Sie Fragen haben im Hinblick auf Fairen Handel oder die Umsetzung von ökofairer Beschaffung in Ihrer Gemeinde.

Sollten Sie Interesse daran haben, das Thema einer nachhaltigen Beschaffung in Ihrer Einrichtung weiter voranzutreiben, haben Sie inhaltliche Fragen oder wünschen Sie die Beratung zu Projekten und Veranstaltungen im Hinblick auf den Fairen Handel, dann sprechen Sie uns gerne an.

Auch neue Ideen, wie man sich (gerade) in Zeiten von Corona weiterhin für einen fairen und gerechten Handel einsetzen kann, können wir mit Ihnen besprechen.

Fairer Handel in Kirchengemeinden

Die Beratung und Begleitung von Kirchengemeinden, Kirchenkreisen und kirchlichen Gruppen in Niedersachsen hat bereits vielfältige Veranstaltungen und Projekte angestoßen. Wissen zum Fairen Handel und einer nachhaltigen und bewussten Beschaffung wurden u.a. in Seminaren, an Info-Abenden, bei einem Fairen Frühstück oder im Rahmen von Seniorennachmittagen vermittelt und offene Fragen diskutiert.

Faire Woche 2020

Die Faire Woche bietet auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, bundesweit vom 11.09. bis 25.09.2020 durch Aktionen und Veranstaltungen die Themen des Fairen Handels zu unterstützen (https://www.faire-woche.de/die-faire-woche/faire-woche-2020/).

Das Schwerpunktthema der diesjährigen Fairen Woche lautet „Fair statt mehr“ und rückt das 12. UN-Nachhaltigkeitsziel „Nachhaltiger Konsum und Produktion“ in den Fokus. Was brauchen wir für ein gutes erfülltes Leben? Und was trägt der Faire Handel zum Wandel zu einer nachhaltigen Lebensweise bei?

RÜCKBLICK:

1. Veranstaltungen zur Fairen Woche 2019

Im Rahmen der Fairen Woche 2019 luden Kirchengemeinden aus verschiedenen Kirchenkreisen zum interaktiven Austausch über die Themen des Fairen Handels ein, u.a. mit zum Schwerpunktthema „Geschlechtergerechtigkeit“.

Kirchenkreis Laatzen-Springe

Thematisch begleitete die externe Referentin Silvia Hesse den Info-Abend in der St. Lucas-Gemeinde in Pattensen mit ihrem Vortrag zum Fairtrade-System. | Foto: Rebecca Neumann

Zum interaktiven Info-Abend lud die St. Lucas-Gemeinde in Pattensen am 16.09.2019 von 19-21 Uhr als Auftaktveranstaltung zur Fairen Woche 2019 im Kirchenkreis Laatzen-Springe ein.
Neben der Vermittlung von Grundlagen zum Fairen Handel sollte der Abend dazu dienen, neue Ideen und Anregungen zu Umsetzungsmöglichkeiten einer öko-fairen Beschaffung in Kirchengemeinden zu erhalten. Ein Brainstorming ermöglichte die Sammlung von ersten Maßnahmen für verschiedene Zielgruppen in den Kirchengemeinden, wie Aktionen und Bewusstseinsbildung.
Die Stadt Pattensen ist zudem auf dem Weg zur Fairtrade Town und Vertreter*innen aus Kirchengemeinden beteiligen aktiv sich im Rahmen der gegründeten Steuerungsgruppe.

Faires Frauenfrühstück mit thematischem Impuls zu fair gehandeltem Kaffee in der Nikolaikirchengemeinde Hiddesdorf/Ohlendorf. | Foto: KED

Eine öko-faire Woche organisierte die Nikolaikirchengemeinde Hiddesdorf/ Ohlendorf mit Pastor Richard Gnügge in der Region Hemmingen.
Der KED begleitete vier der Veranstaltungen:
- Ein Info-Abend für Gemeindeglieder am 23.09.2019 ab 19.30 Uhr diente zur Wissensvermittlung der Grundlagen des Fairen Handels. Auch die Rolle des lokalen Einzelhandels für den Verkauf von Produkten aus dem Fairen Handel wurde diskutiert.
- Zum Fairen Frauenfrühstück lud die Gemeinde am 24.09.2019 ab 9 Uhr ein rund um das Thema „Woher kommt eigentlich unser Kaffee?“. Die Friedrich-Ebert-Stiftung stellte zudem ihre Entwicklungsprojekte in Afrika vor.  
- Der faire Konfi-Nachmittag am 25.09.2019 ab 15 Uhr ermöglichte Konfirmand*innen sich interaktiv in Kleingruppen mit den Themen faire Fußbälle, faire Schokolade und Stärkung von Familien durch den Fairen Handel auseinanderzusetzen.
- Zu einem Film- und Diskussionsabend zum Thema „Faire Lebensmittel in der Region“ lud die Kirchengemeinde am Abend des 25.09.2019 ein. Daraus ergaben sich Folgeveranstaltungen Ende September, bei denen Gemeindeglieder und Landwirte im Rahmen eines offenen Info- und Diskussionsabends zusammenkamen.

Kirchenkreis Hildesheimer Land-Ahlfeld

Die Peter-und-Paul-Kirchengemeinde in Elze lud zum jährlichen Fairen Frühstück am 14.09.2019 um 9 Uhr ein. Zusammen mit dem Roten Kreuz, der Arbeiterwohlfahrt und der katholischen Kirchengemeinde in Elze wurde vom Team „Café zur Marktzeit“ unter Leitung von Brigitte Dittmann ein Buffet aus regionalen, saisonalen und fairen Lebensmitteln organisiert. Thematisch stimmte Superintendent Christian Castel mit seiner Andacht auf das Thema der Fairen Woche „Geschlechtergerechtigkeit“ ein. Wie der Faire Handel die Stärkung von Frauen fördert, stellte der KED am Beispiel der Kaffeeproduktion vor. Ein Kaffee-Quiz lud zum Austausch unter den Teilnehmenden ein.

Faires Frühstück in der Peter und Paul Kirchengemeinde in Elze mit Lebensmitteln aus der Region und dem Fairen Handel. | Foto: Rebecca Neumann

Beim Café zur Marktzeit am 10.10.2019 erfuhren Besucher*innen etwas über die Maßnahmen des Fairen Handels zur Stärkung der Rechte von Frauen und Mädchen in Ländern des globalen Südens.

Weitere Veranstaltungen mit Gruppen der Kirchengemeinde sind auch in der Fairen Woche 2020 geplant.

Stadtkirchenverband Hannover

Die Versöhnungsgemeinde Havelse veranstaltete Ende September eine „Upcycling-Woche“ unter dem Motto „Aus Alt mach Neu“, bei der Gemeindeglieder der drei Kooperationsgemeinden Versöhnung, Willehadi und Alt-Garbsen in einer Upcycling-Werkstatt zum Beispiel Kleidung und Taschen einen neuen Look geben oder aus Büchern Kunstwerke herstellen konnten. Die Verkostung von Produkten aus dem Fairen Handel und deren Verkauf in einem „Fairsöhnungskiosk“ rundeten die Veranstaltungen ab. Einen Info- und Diskussions-Abend am 16.09.2019 begleitete der KED mit einem Impulsvortrag zum Thema „Geschlechtergerechtigkeit“.

Kirchenkreis Melle-Georgsmarienhütte

Fairer Senioren-Nachmittag in der St. Petri-Kirchengemeinde in Melle. | Foto: Rebecca Neumann

Zum Thema „Bittersüßer Genuss – woher kommt der Kakao in meiner Schokolade?“ informierte der KED beim fairen Kaffeenachmittag für Senior*innen in der St. Petri-Kirchengemeinde in Melle am 12.09.2019 ab 15 Uhr. Verschiedene Kuchen mit fair gehandeltem Kakao, mitgebracht von Gemeindegliedern, konnten an dem Tag probiert werden und ein Kakao-Quiz lud zum Austausch unter den Teilnehmenden ein.

Kirchenkreis Hameln-Pyrmont

Ein fairer Seniorinnen-Nachmittag wurde am 04.09.2019 ab 15 Uhr in der St. Petri-Kirchengemeinde Flegessen bei Bad Münder gemeinsam mit Altenheim-Seelsorger Pastor Siebo Schott veranstaltet. „Unser Lebensstil – ihre Zukunft“ war die Grundlage des Informations- und Diskussionsnachmittags, bei dem sich die Teilnehmerinnen aktiv über den Fairen Handel und nachhaltiges Einkaufen austauschen konnten. Verschiedene Gebäck und Süßwaren aus öko-fairem Anbau wurden vom Kaffee-Team besorgt und verkostet. Dabei wurden Siegel und Zutatenlisten der jeweiligen Produkte genauer unter die Lupe genommen. Einige Fairhandels-Siegel wurden als Orientierungsmöglichkeit beim Einkauf vorgestellt.
Für 2020 ist eine weitere Veranstaltung in der Region Bad Münder geplant.


2. Weiterbildungsangebote für Mitarbeitende

Neben den Angeboten für Gemeindeglieder wurden auch Informations- und Weiterbildungsveranstaltungen für Mitarbeitende in kirchlichen Einrichtungen begleitet.

Altkreis Wittlage (Region Osnabrück)

KED-Referentin Rebecca Neumann stellt die Grundlagen von öko-fairer Beschaffung vor. | Quelle: Eckhard Eilers

An zwei Seminarabenden trafen sich Aktive der Fairtrade-Steuerungsgruppe der Gemeinde Bad Essen und der regionalen Steuerungsgruppe „Fairtrade-Region Wittlager Land“, um sich über öko-faire Beschaffung zu informieren und praktische Ansätze zu erarbeiten, die die Umsetzung einer nachhaltigen Beschaffung in den Einrichtungen ermöglichen.

Teil 1: In Zusammenarbeit mit Eckard Eilers, Vorsitzender der Fairtrade-Steuerungsgruppe in der Gemeinde Bad Essen und Mitglied der regionalen Fairtrade-Steuerungsgruppe im Wittlager Land, bot der KED am 18. Februar 2020 im Gemeindehaus der Ev.-luth. St.-Nikolai-Kirchengemeinde in Bad Essen einen Seminarabend für aktive Vertreter aus den o.g. Steuerungsgruppen an. Vertreter aus lokalen Betrieben (u.a. Gastronomie, Touristen-Information, Kaufhaus), aus öffentlichen Einrichtungen (Kirchengemeinde und Schule) und andere Interessierte an konnten sich zum Thema „öko-faire Beschaffung“ austauschen. Eingeladen war auch Carsten Perkuhn, Regionalmanager des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzepts (ILEK) im Wittlager Land, der Projekte im Bereich landwirtschaftlicher Entwicklung betreut, darunter auch ein Projektbereich zum Fairen Handel.

Der KED informierte über die Grundlagen einer nachhaltigen und fairen Beschaffung und die Rolle von Städten und Gemeinden bei der Umsetzung internationaler sowie nationaler Entwicklungs- bzw. Nachhaltigkeitsziele. In Kleingruppenarbeit erarbeiteten die Teilnehmenden dann eine erste Bedürfnisanalyse, aus der sich vier Bereiche ergaben, in denen weiteres Wissen und Handlungskompetenzen erwünscht sind: Lebensmittel mit Fokus auf fair gehandelte Produkte, ökologische Reinigungs- und Hygieneartikel, nachhaltig-zertifizierte Verbrauchsmaterialien wie Büroartikel, und Nachhaltigkeit im Bereich Wohnen und Gebäude.

Teil 2: In einer zweiten Veranstaltung am 7. Mai 2019 wurden die ermittelten vier Themenbereiche der fairen und ökologischen Beschaffung weiter vertieft. Die Veranstaltung fand im Bohmter Landgasthaus Gieseke-Asshorn statt, das neben anderen lokalen Betrieben und öffentlichen Einrichtungen aktives Mitglied der lokalen Fairtrade-Steuerungsgruppen ist. Trotz verspäteten Starts und weniger Teilnehmenden als gerechnet, gelang ein ideenreicher Abend mit regem Austausch und vielen guten Anregungen.

Das Programm war in zwei Teile aufgeteilt. Zum Einstieg konnten die Teilnehmenden unter dem Motto „Wat lüppt?“ (Was läuft gut?) vorstellen, womit Sie sich zum Thema Nachhaltigkeit in den vergangenen Wochen beschäftigt haben. Im Rahmen der lokalen Wahlkampfkampagne wurden zum Bespiel Wildblumensamen verteilt. Eine Einrichtung druckt ihre Werbematerialien nun auf umweltfreundlichem Papier und beteiligt sich in Bad Essen an der „Refill-Bewegung“, wo man kostenfrei Leitungswasser in mitgebrachte Flaschen auffüllen kann, um Plastikmüll zu vermeiden. Eine plastikfreie Lebensweise wurde auch von zwei Teilnehmenden für ein paar Wochen verfolgt. Einkaufen auf dem lokalen Wochenmarkt, eine faire Kochaktion und die Aufnahme von fair gehandelten Produkten ins Sortiment wurden genannt.

Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl wurden drei Themenblöcke in Workshop-Angeboten weiterdiskutiert und die Ergebnisse der Gruppenarbeit zusammengetragen.

Insgesamt konnte das Bewusstsein der Teilnehmenden geschärft werden, beim Erwerb von Produkten auf die Herkunft und Herstellung zu achten. Der Einkauf kann durch eine bessere Kenntnis der verschiedenen Produktsiegel erleichtert werden. Onlineportale wie „Siegel-Check“ des Naturschutzbundes oder „Siegelklarheit“ des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung helfen bei der Orientierung.

Die bisherige Arbeit der Steuerungsgruppen hat sich bereits gelohnt, denn das Wittlager Land mit den Gemeinden Bad Essen, Bohmte und Osterkappeln wurde am 23. Juni 2019 im Rahmen der Veranstaltung „Menschen in Bohmte“ vom Verein TransFair e.V. zur Fairtrade-Region ausgezeichnet. Das Wissen der zwei Seminarabende wird in die Planung von zukünftigen Aktionen in der Fairtrade-Region einfließen. Die Idee der fairen und nachhaltigen Beschaffung soll an unterschiedliche Gruppen der Bevölkerung und lokale Betriebe und Einrichtungen vermittelt werden und eine nachhaltige Veränderung im Konsumverhalten in der Region bewirken.

Kirchenkreis Laatzen-Springe

Thematischer Impuls zu den Grundsätzen des Fairen Handels mit externer Fairtrade-Referentin Sabine Heß-Grahnert (hinten rechts) aus Celle. KED-Praktikantin Luisa Kroll (vorne Mitte) hat die Veranstaltung ebenfalls mit unterstützt. | Foto: Rebecca Neumann

Seit Beginn des Jahres 2019 widmet sich der Kirchenkreis Laatzen-Springe wieder verstärkt dem Thema der fairen und nachhaltigen Beschaffung in seinen Einrichtungen. In der Superintendentur in Pattensen wird seit einem Beschluss des Kirchenkreistages vor 10 Jahren zu den Kirchenkreistagen und Kirchkreiskonferenzen nur noch Kaffee (und Tee) aus Fairem Handel ausgeschenkt. An diesen Beschluss und das Ziel der nachhaltigen Umsetzung im gesamten Kirchenkreis wurde bei der Kirchenkreiskonferenz am 13. Februar 2019 in der St. Petrus-Kirchengemeinde in Springe erinnert. Auf Einladung des Superintendenten Detlef Brandes (i.R.) informierte der KED zum Thema „Fair Einkaufen“.

Für die nachhaltige Umsetzung einer fairen und nachhaltigen Beschaffung in den Kirchengemeinden sind die Vermittlung von Wissen und die Bewusstseinsbildung für Mitarbeitende sehr wichtig. Hierfür hat sich ein Planungsteam mit Vertretern aus den vier Regionen des Kirchenkreises zusammengefunden, um Ideen für zukünftige Projekte und Aktionen im Kirchenkreis Laatzen-Springe zusammenzutragen und deren Durchführung zu planen.

Als Auftaktveranstaltung lud das Planungsteam, vertreten durch Martina Soßdorf vom Jugendmigrationsdienst im Kirchenkreis, in Kooperation mit dem KED am 14. Juni 2019 Interessierte aus den vier Regionen zu einer Multiplikatoren-Schulung in die Superintendentur in Pattensen ein. Der Abend stand unter dem Motto „Was ist Fairtrade?“. Ziel war es, den Interessierten neue Ideen und Anregungen für die Einführung des Themas in ihren Einrichtungen aufzuzeigen. Neben Kirchenvorständen waren auch Vertreter einer Fairtrade Schule und zwei gewerblicher Einrichtungen dabei sowie Menschen mit privatem Interesse am Thema. Den thematischen Einstieg gab die externe Fairtrade-Referentin Sabine Heß-Grahnert aus Celle mit einem Vortrag zum Faire Handel.

Der KED stellte den Teilnehmenden Ideen und Anregungen für Veranstaltungen und Aktionen zum Fairen Handel vor. In einer „Aktionsecke“ wurden Bildungsmaterialien sowie Poster, Broschüren und Flyer vorgestellt. Auch auf Kampagnen wie die Faire Woche 2019 oder Fairtrade Towns und Faire Trade Schools wurde hingewiesen, die auf kommunaler Ebene eine Vernetzung von Zivilgesellschaft mit öffentlichen Einrichtungen ermöglichen.

Die Stadt Pattensen hat sich bereits auf den Weg gemacht, Fairtrade-Town zu werden. Eine gegründete Steuerungsgruppe trifft sich regelmäßig zur inhaltlichen Planung und Umsetzung weiterer Schritte.

Kirchenkreis Celle

„Öko-fair einkaufen in Kirchengemeinden“ – unter diesem Motto lud Superintendentin Andrea Burgk-Lempart die 40 Hauptamtlichen und Diakon*innen zur Kirchenkreiskonferenz am 13.11.2019 nach Celle in das Urbanus-Rhegius-Haus ein. Pastor Dr. Norbert Scharz stimmte in seiner Andacht u.a. mit dem Zitat „Ich profitiere von den Dingen, die andere mir täglich zukommen lassen“ ins Thema Konsum ein und der thematische Impuls durch den KED gab einen Überblick zu den Grundlagen und konkreten Umsetzungsmöglichkeiten einer öko-fairen Beschaffung in Kirchengemeinden. Im Kirchenkreis Celle soll eine zentrale Beschaffung für die Produktbereiche nachhaltiges Papier, fairer Kaffee/Tee und Snacks über eine Testphase von einem Jahr ausprobiert werden. Für diese drei Bereiche, aber auch für nachhaltige Reinigungsmittel oder Verbrauchsmaterialien für einen öko-fairen Altar wurde bei der Veranstaltung an Thementischen informiert und es wurden Produktbeispiele sowie Bezugsquellen vorgestellt.

Kirchenkreis Neustadt-Wunstorf

Ein Fortbildungs-Tag mit Ehrenamtlichen aus den Café-Stuben der verschiedenen Kirchengemeinden im Kirchenkreis fand am 14.10.2019 in der Stifts-Kirchengemeinde in Wunstorf auf Einladung von Regionaldiakonin Karola Königstein statt. Titel der ersten Veranstaltung im Kirchenkreis war „Konsequenzen meines Konsumverhaltens – hier und weltweit“ und sollte den ehrenamtlichen Mitarbeitenden nachhaltiges Einkaufen ganz praxisnah vermitteln. Neben der Vermittlung von Grundlagen des nachhaltigen Konsums und Kriterien des Fairen Handels ging es mit einer Einkaufsliste ab in den Supermarkt. Ziel war es, in Kleingruppen für drei Gerichte Lebensmittel einzukaufen und diese gemeinsam zuzubereiten. Beim Einkauf und in der Großgruppe wurden die Siegel und Kriterien der gekauften Waren analysiert und unter Einbringung eigener Erfahrungen diskutiert.

Ev.-Luth. Landeskirche Schaumburg-Lippe

Die 2. Klausurtagung des Gemeindekirchenrates der ev.-luth. St. Martini-Kirchengemeinde Stadthagen vom 6.-8. März 2020 in Hermannsburg stand diesmal unter dem Motto „Nachhaltigkeitskonzepte in unserer Kirchengemeinde“. Der Superintendent des Ostbezirks der Ev.-Luth. Landeskirche Schaumburg-Lippe, Pastor Martin Runnebaum, hat das Thema der nachhaltigen Beschaffung für das Jahr 2021 als Schwerpunktthema gesetzt und das Seminar sollte als erste Informations- und Austauschveranstaltung dienen und Anstöße für folgende konkretere Planungen und Veränderungsprozesse geben. Auch ein Umweltausschuss aus 8-10 Personen befasst sich mit der öko-fairen Beschaffung und der möglichen Bildungsarbeit zur Verankerung in der Gemeindearbeit. Der KED bot zusammen mit Pastor Jörg Böversen für die Teilnehmenden am 7. März einen ganztägigen Workshop an.

Sprengel Hannover

Über nachhaltige und klimafreundliche Ernährung konnten sich die Teilnehmenden im Workshop-An-gebot von KED-Referentin Rebecca Neumann informieren und Bildungsmaterialien zur Ermittlung des ökologischen Fußabdrucks kennenlernen | Foto: Fabian Gartmann

Am 17. Februar kamen Diakon*innen des Sprengels Hannover in der Epiphanias-Kirchengemeinde in Hannover zusammen, um sich in Mini-Workshops über alltagstaugliche Angebote eines nachhaltigen Lebensstils zu informieren, zu den Bereichen Nachhaltigkeit und Klimaschutz auszutauschen und neue Anregungen für ihre Gemeindearbeit zu erhalten. Anwesende Akteure stellten die Projekte „Foodsharing“, „Repair-Café“, „klimafreundliche Mobilität“, „Verpackungsloser Laden“ oder „Zukunft leben – Nachbarschaftsgruppen“ vor. Der KED begleitete die Veranstaltung mit dem ökologischen Fußabdruck als spielerischem Test, mit dem man seinen persönlichen Fußabdruck für den Bereich Ernährung ermitteln kann.

Kirchenkreis Lüneburg

Durch die Einschränkungen während der Corona-Pandemie wurde in der ev.-luth. Auferstehungskirchengemeinde Reppenstedt durch Projektleiterin Katja Gengenbach, Studentin des Masterstudiengangs „Nachhaltigkeitswissenschaft – Sustainability Science“ an der Leuphana Universität in Lüneburg, ein Online-Seminarangebot entwickelt, das den Austausch von Gemeindegliedern der ev.-luth. Auferstehungskirchengemeinde Reppenstedt und weiteren Interessierten zu verschiedenen Themen eines nachhaltigen Lebensstils ermöglicht hat. Über einen Zeitraum von gut 1½ Monaten (Mai-Juli 2020) informierten kurze Videobeiträge, erstellt von Gemeindegliedern oder externen Referenten, u.a. zu den Themen Mobilität, plastikfreies Leben, fleischlose Ernährung oder Projekte zur Unterstützung der Artenvielfalt. Nach jeder Videoeinheit folgt wenige Tage später ein Online-Austausch mit der Möglichkeit, offene Fragen zu stellen, die sich aus dem Videobeitrag ergeben haben. Der KED begleitete das Online-Angebot mit einem Video-Beitrag zu öko-fairer Beschaffung und deren Umsetzung in Kirchengemeinden. Die Kirchengemeinde Reppenstedt unter der Leitung von Pastor Henning Hinrichs ist langfristig an weiteren Umstellungsmöglichkeiten im Bereich der nachhaltigen Beschaffung interessiert sowie an Möglichkeiten der begleitenden Bildungsarbeit zur Verankerung in der Gemeindearbeit. Der KED hat hier seine Unterstützung im Bereich der Gemeindeberatung angeboten und freut sich auf eine zukünftige Zusammenarbeit.

kontakt

Luisa Kroll
Tel.: 0511 35 37 49-32

Anna Baumgarte
Tel.: 0511 35 37 49-31
Mobil: 0151 11 11 30 73

Rebecca Neumann
Tel.: 0511-35 37 49 32

(in Elternzeit)

Scholz
Maureen von Dassel
Tel.: 0511 35 37 49-31

(in Elternzeit)