BPSA-Förderung

BPSA Programm

Berufsvorbereitende Praktika- und Studienaufenthalte (BPSA) dienen zur Unterstützung des fachbezogenen Lernens und zum Erreichen des Studienziels, aber auch zur Aufnahme/Wiederbelebung von Kontakten im Heimatland nach längerer studienbedingter Abwesenheit. Zudem ermöglichen sie es den Studierenden einen Zusammenhang zwischen Studieninhalten und entwicklungspolitischer Praxis herzustellen.

Eine Reisekostenübernahme für Berufsvorbereitende Praktika- und Studienaufenthalte (BPSA) kann an StudentInnen aus Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa in Niedersachsen vergeben werden. Die AntragstellerInnen können gefördert werden, wenn sie kein Stipendium erhalten. Der Mindestförderungszeitraum beträgt vier Wochen. Die AntragstellerInnen müssen vor der Antragstellung an Angeboten des Studienbegleitprogramms teilgenommen haben. Promovierende werden nicht gefördet.

  • Studienaufenthalt zur Anfertigung bzw. Vorbereitung einer entwicklungsländerbezogenen Studienarbeit
  • Praktikumsaufenthalt eines studien- oder berufsrelevanten Praktikums im Hauptstudium

Unsere Unterstützung besteht aus der Übernahme der Reisekosten zum günstigsten Tarif und einer Auslandskrankenversicherung. Eine Pauschale als Ausgleich für anfallende doppelte Lebenshaltungskosten wird erstattet.

2 mal jährlich finden BPSA-Informationstage statt. Interessierte erfahren dort alle wichtigen Einzelheiten zum Verfahren. Bereits geförderte StudentInnen  berichten von Ihren BPSA-Aufenthalten und Erfahrungen.

BPSA Reisen werden u.a. finanziert durch das Bistum Hildesheim

BfdW_Werk_RGB

STUBE Seminare werden u.a. finanziert durch das Evangelische Werk für Diakonie und Entwicklung